Das Erleben von digitalen Lernwelten und die Diskussion zu Schwierigkeiten bei der Umsetzung des „Digitalpakts Schule“ standen im Zentrum des virtuellen Open LAB Days Digitale Bildung am 09.12.20 aus dem macomLAB in Eislingen/Fils.

 Die macom Experten konnten eine große Zahl von Teilnehmern von Schulen, Städten, Kommunen und weiteren Schulträgern aber auch aus dem Hochschulumfeld zum digitalen Event begrüßen. Durch den Workshop führten Christian Schweizer, Head of Business Innovation der macom GmbH, und Danijel Duricic, der den Bereich „Digitalpakt Umsetzung“ bei der macom vertrieblich verantwortet.

Digitale Bildung zum Anfassen im virtuellen Rundgang: Erleben der verschiedenen Technologien im macomLAB 

Zu Beginn nahm Florin Schwarz, Future Workspace Consultant der macom GmbH, die Teilnehmer auf eine virtuelle Rundreise durch das macomLAB mit. An mehreren Stationen stellte er verschiedene Technologien zur Digitalisierung der Lehre vor.

Hierbei unterteilte Florin Schwarz die technischen Möglichkeiten in vier Bereiche:

  • Digital erweitert analog: Aktuell sind die meisten Systeme im Schulumfeld so aufgebaut. Dazu gehören zum Beispiel Projektoren und Dokumentenkameras, die den Tageslichtprojektor ersetzen sowie digitale Tafeln. Mit diesen Geräten können Lehrer dasselbe machen wie zuvor und sie bieten noch zusätzliche Möglichkeiten.
  • Digital ändert analog: Digitale Endgeräte wie iPads bieten neue Möglichkeiten beispielsweise für die digitale Gruppenarbeit. So können Materialien und Ergebnisse schneller verteilt werden. Jede Gruppe erstellt mit individuellen Materialien (Links, Dokumenten, Videos) einen Versuch und dokumentiert diesen auf Video. Am Ende steuert die Lehrkraft alle Ergebnisse von den Arbeitsstationen an den großen Screen, sodass alle Schüler*innen alle Versuche sehen können.
  • Digital ersetzt analog: Diese Systeme sind derzeit noch selten. Als Beispiel wurde ein System für einen volldigitalen Frontalunterricht (wie z.B. Seminare, Vorlesungen) gezeigt. Beinhaltet war eine virtuelle Tafel und virtuelle Plätze für Teilnehmer mit Funktionen wie virtuelles Handheben.
  • Digital bringt neue Möglichkeiten, die so noch nicht vorstellbar waren: Gezeigt wurde ein All-in-one-System, ein interaktives Display mit Tafelflügeln, Videokonferenz-Möglichkeit und einem PC mit Software. Damit können die räumlichen und zeitlichen Grenzen des Klassenraums aufgehoben werden. Lehrer können Experten zuschalten, die Schüler können mit anderen Klassen (auch international) zusammenarbeiten etc.

In der anschließenden Frage- und Diskussionsrunde konnten die Teilnehmer ihre eigenen Erfahrungen und aktuellen Herausforderungen miteinander diskutieren.

Vorgehensweisen und Prozesse: Was sind die größten Herausforderungen bei der Umsetzung des Digitalpakts und bei der Beschaffung der Technologie

Im Anschluss an das Erleben der verschiedenen Technologien führte Siegfried Hermann, Geschäftsführer der macom GmbH, in einem kurzen Vortrag durch den Weg zur Umsetzung und Beschaffung der Technologie. Dabei zeigte er den Teilnehmern den kompletten Prozess der Digitalisierung einer Bildungseinrichtung. Diesen teilte er in die folgenden drei Phasen ein:

  1. Beratung und Konzeption

In dieser Phase ist es extrem wichtig, den aktuellen Ist-Bestand zu analysieren, alle Anforderungen, Wünsche und Bedürfnisse der Lehrkräfte aufzunehmen, die didaktischen Konzepte mit den technischen Wünschen in Einklang zu bringen und daraus technische Konzepte zu erstellen, die sich dann in den Medienentwicklungsplänen wiederfinden. Dieser Prozess bildet die Basis für eine erfolgreiche Projektumsetzung und die spätere Akzeptanz der Technologie. Dies ist auch die Basis für die Förderanträge und die Bewilligung der entsprechenden Mittel.

  1. Planung und Beschaffung

Die klassische Planung und Beschaffung der Technologie innerhalb der Regularien der öffentlichen Hand ist ein klar festgelegter Prozess. Von der Ausschreibung und Vergabe von Aufträgen über das Management des Rollouts der Technologie bis zu einer Abnahme der installierten Systeme kann hier ein Fachplaner die öffentliche Hand unterstützen.

  1. Schulung und Betrieb

Als abschließenden Punkt ist es äußerst wichtig, die Nutzung der Technologie über ein Schulungskonzept für die Lehrkräfte auch zu gewährleisten. Darüber hinaus muss mit dem Schulträger ein Betriebskonzept für die Technologie entwickelt werden. Der Schulträger hat die Kosten für den Betrieb der angeschafften Technologie auf Dauer zu finanzieren, die Lehrkraft braucht klare Prozesse und Zuständigkeiten, wohin Sie sich bei Fragen und Problemen mit der Technologie wenden kann.

Fragerunde und abschließendes Fazit:

 

Der virtuelle Open LAB Day endete mit einer regen Fragerunde zu verschiedenen technischen Themen und auch zum Ablauf der Umsetzung. Vielen Dank an alle Teilnehmer für ihre rege Teilnahme und ihr großes Interesse!

Als Fazit lässt sich sagen, dass eine Vielzahl von technischen Lösungen für alle Anforderungen existieren und nahezu alle Wünsche technisch realisierbar sind. Die Herausforderungen liegen darin, alle Projektbeteiligten mit in den Anforderungsprozess zu integrieren und auch die eingesetzten Lösungen soweit möglich zu standardisieren.

Die größte Herausforderung für die Schulträger liegt aber sicherlich darin, den kompletten Prozess der Digitalisierung und die Umsetzung des Digitalpakts Schule zu managen, alle Projektbeteiligten mitzunehmen und den Roll-out zu organisieren. Dies erfordert viele Ressourcen mit entsprechendem Know-how, die nicht immer vorhanden und greifbar sind.

Die Digitalisierung der Lehre ist keine Aufgabe die man „nebenbei“ so mitmachen kann – weder als zuständige Lehrkraft noch als Schulträger. Nicht zuletzt deshalb hat es der Gesetzgeber ermöglicht, externe Beratungsdienstleister die hier unterstützen können auch über die Mittel aus dem Digitalpakt Bildung zu finanzieren.

Sollten Sie Fragen zum Thema digitale Bildung haben oder Interesse, an einem Besuch vor Ort im macomLAB haben, dann wenden Sie sich gerne an unsere Ansprechpartner.

Danijel Duricic
Vertriebsmanager
Tel.: +49 152 52500521

Siegfried Hermann
Geschäftsführer macom GmbH
Tel. +49 711 25005 92

Mehr zur digitalen Bildung bei macom

Wenn Sie mehr erfahren wollen, wie macom Sie bei der Umsetzung des Digitalpakts Bildung unterstützen kann,
dann klicken Sie hier.

Wollen Sie Updates zu unseren Veranstaltungen erhalten oder sich für eine Veranstaltung vormerken? Dann melden Sie sich jetzt an.

Datenschutz

11 + 1 =

Die Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.